Subleasing, auch Subleasing genannt, ist für viele Mieter ein Gesetzliches Recht. Im Allgemeinen können Mieter, die eine Wohnung in einem Gebäude mit mindestens vier Mieteinheiten mieten und nicht an einer öffentlichen Wohnung oder einem Mietkontrollprogramm teilnehmen, untervermieten, auch wenn der Mietvertrag eine Klausel enthält, die die Praxis verbietet. Vermieter können diese Art von Sprache als Mittel zur Abschreckung von Mietern von Untervermietung enden, aber staatliche und föderale Gesetze können eine solche Bestimmung für ungültig erklären. Die meisten Rechte im Rahmen einer Untervermietung entsprechen den Rechten des ursprünglichen Leasingverhältnisses. Die gleichen Richtlinien, Mietpreise, Gebühren und andere Bedingungen, die vom ursprünglichen Mieter und dem Vermieter vereinbart wurden, gelten auch für die Untervermietung. Eine Unterlease ist jedoch temporär mit einem angegebenen Enddatum, während der ursprüngliche Leasingvertrag eine Rückstellung für eine monatliche Fortsetzung nach dem obligatorischen Leasingzeitraum enthalten kann. Die Gesetze vieler Bundesländer und Kommunen wirken sich auf das Untermietrecht eines Mieters aus. Diese Gesetze können es einer Person erlauben, unterzuvermieten, auch wenn ihr Vertrag der Vermieter verbietet. In New York City beispielsweise kann ein Mieter, der in einem Gebäude mit vier oder mehr Einheiten wohnt, unabhängig von einer gegenteiligen Aussage zum Mietvertrag untervermieten. Während Zuordnungen häufig zusammen mit Unterleaseen besprochen werden, sollten sie nicht verwechselt werden. Eine Zuordnung überträgt den Rest Ihrer Lease auf einen neuen Mandanten, und dies geschieht in der Regel, wenn Sie ausziehen möchten, bevor der Mietvertrag abgeschlossen ist. Während eine Untervermietung Sie zum Vermieter des Untermieters macht, macht eine Abtretung den Bevollmächtigten zum Mieter Ihres Vermieters. Alle Bedingungen Ihres bestehenden Vertrages mit dem Vermieter gelten höchstwahrscheinlich für den Bevollmächtigten.

(Es gibt eine Ausnahme, wenn der Vertrag eine persönliche Klausel enthält, wie z. B. die Bearbeitung von Besorgungen für den Vermieter im Austausch gegen eine reduzierte Miete.) Der ursprüngliche Mieter, der Bevollmächtigte und der Vermieter müssen alle den Abtretungsbeleg unterschreiben, damit er gültig wird. Ja, der Untermieter hat Anspruch auf eine Kopie des ursprünglichen Mietvertrags zusammen mit einer Kopie des Wohnungsuntermietvertrags. Der Untervermieter kann eine Kopie des ursprünglichen Mietvertrags mit dem Untermietvertrag aufnehmen oder eine Kopie direkt an den Untermieter liefern. Bevor Sie von jemandem unterleasen, stellen Sie sicher, dass die Masterlease angezeigt wird. Viele Vermieter verbieten Untervermietung. Wenn Sie eine Untermietbasis mit einem Mieter unterzeichnen, der nicht das Recht auf Untervermietung hat, haben Sie nicht nur wenige gesetzliche Rechte, sondern Sie können sogar vertrieben werden, wenn der Vermieter es herausfindet.

Alternativ sind Gerichte in der Regel verpflichtet, die Bedingungen einer schriftlichen Vereinbarung einzuhalten.